Login

EN Bau MAS IN NACHHALTIGEM BAUEN

Energie in der Gebäudetechnik

Der Zertifikatslehrgang Energie in der Gebäudetechnik vermittelt geeignete Technologien und deren adäquaten Einsatz für die Effizienzsteigerung von Gebäuden und für die Nutzung erneuerbarer Energien. Das CAS ist als berufsbegleitende Weiterbildung auf Hochschulstufe konzipiert (10 ECTS). Energie in der Gebäudetechnik ist Teil des neuen Masterprogramms MAS FHNW Energie am Bau, kann aber auch einzeln besucht werden.

Kreditpunkte (ECTS)

10 (CAS)

Nächste Durchführungen

Olten

13. September 2016 - 18. Januar 2017
Programm und weitere Infos

bitte melden Sie sich online unter Rubrik "Anmeldung CAS" an!
Anmeldetermin verlängert bis 29. August 2016. Kurs wird durchgeführt.

Kursinhalt

Energiepolitik in der der Schweiz und im Gebäudebereich
Übersicht Systeme, Biogas, Wind- und Wasserkraft, WKK
Gebäudetechnik im Wandel der Zeit mit Exkursion
Wirtschaftlichkeit und Effiziente ICT-Kühlung
Wärmepumpen und Abwärmenutzung
Geothermie, Wärme und Kälte aus dem Boden Nutzen
Energieeffiziente und erneuerbare Kälte, Energieeffiziente Lüftung / Klima
Technische Normen und Tools
Holz und Biomasse, PV und Solarthermie
Arealsstrategien und Wärmeverbünde
Energieeffizienz in der Industrie, Fördergelder

 

Unterrichtsform

Das Programm – eine 4-tägige Einstiegswoche plus 12 mal ein Tag pro Woche Unterricht – ermöglicht ein berufsbegleitendes Studium. Studienarbeiten und Selbststudium ergänzen den Unterricht.

 

Ausbildungsziel

Die Teilnehmenden sind nach Kursabschluss in der Lage, die Gebäudetechnik als gesamtes System hinsichtlich Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu beurteilen und wirtschaftlich sinnvolle Massahmen auszuarbeiten. Sie wissen, wo und wozu die Energie im Gebäude eingesetzt wird und mit welchen Massnahmen der Verbrauch effektiv und wirtschaftlich reduziert werden kann. Sie können zudem die sinnvolle Wärme- und Kälteerzeugung, basierend auf erneuerbaren Energien, für das jeweilige Gebäude, Areal oder die entsprechende Region respektive Gemeinde festlegen.
Sie kennen fundiert die künftigen Chancen und aktuellen Möglichkeiten und der lokalen erneuerbaren Wärme- und Kälteerzeugungen und können deren Einsatz optimal in das Gesamtsystem Gebäude einbringen. Sie sind in der Lage, Systeme transparent und nachvollziehbar zu vergleichen und klare Empfehlungen im Planungsteam oder an Bauherrschaften abzugeben.
Die Verknüpfung mit den anderen CAS des Modulprogramms Energie am Bau der FHNW ermöglicht ein umfassendes Verständnis des Zusammenspiels von Gebäude und Gebäudetechnik, von Energieverbrauch und Energieversorgung.

 

Zielpublikum

In- und ausländische Baufachleute aus den Bereichen Architektur, Gebäudetechnik, Immobilien und Bauherrenberatung mit einem Hochschulabschluss oder gleichwertigem Bildungsstand.
Die Lehrinhalte des CAS FHNW Grundlagen Energie am Bau werden vorausgesetzt.
 

diese Seite drucken